Berliner Pub Talk: Mehr Sicherheit in Berlin mit Videoüberwachung? - Bernd Schlömer
676
post-template-default,single,single-post,postid-676,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Berliner Pub Talk: Mehr Sicherheit in Berlin mit Videoüberwachung?

Berliner Pub Talk: Mehr Sicherheit in Berlin mit Videoüberwachung?

50 kriminalitätsbelastete Standorte in Berlin sollen mit rund 1000 Kameras ausgestattet werden, um Verbrechen zu vermeiden oder zumindest besser aufzuklären. Das fordert das “Aktionsbündnis für mehr Videoaufklärung und Datenschutz” im Rahmen eines Volksbegehrens, an dem unter anderem die CDU Berlin und mehrere Polizeigewerkschaften beteiligt sind.

Videoaufklärung und Videoüberwachung sind zwei Seiten einer Medaille. Die Fahndungserfolge auf Grund des Einsatzes von Videotechnik sprechen für den Einsatz. Mit intelligenter Videotechnik ist – vermutlich – eine noch effizientere Aufklärung und Bekämpfung von Verbrechen möglich. Aber ist die Gesellschaft bereit, eine anlasslose Videoaufzeichnung an vielen Orten in der Stadt zu akzeptieren? Wie muss eine geeignete Gesetzgebung zum Einsatz von Videotechnik aussehen?

Bernd Schlömer diskutiert am 15. März 2018 mit:

Sabine Schumann, stellvertretende Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG)
Moderation: Manuela Stamm
Einführung: Matthias Bannas

Wo? EnPassant, Schönhauser Allee 58, 10437 Berlin
Wann? Donnerstag, 15. März 19:30 – 21:00

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos hier.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.