Die FDP sagt „Danke“ für bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamtsarbeit - Bernd Schlömer
611
post-template-default,single,single-post,postid-611,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive
 

Die FDP sagt „Danke“ für bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamtsarbeit

Die FDP sagt „Danke“ für bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamtsarbeit

Das Abgeordnetenhaus möchte allen Berlinerinnen und Berlinern am Sonntag, den 25. März 2018, für ihr Engagement für unsere Stadt Danke sagen. Ich schließe mich gerne hier an. An diesem Tag werden die Tore der Berliner Museen, Theater, Opern, des Zoos, Aquariums, Tierparks und weiterer landeseigener Einrichtungen auch in diesem 2018 im Rahmen des Aktionstages „Berlin sagt Danke“ kostenlos für alle Berlinerinnen und Berliner öffnen.

Bürgerschaftliches Engagement ist unverzichtbarer Bestandteil einer liberalen, einer lebendigen und einer vielfältigen Gesellschaft. Ehrenämtler und Ehrenamtlerinnen tragen wesentlich zum Zusammenhalt und zur Solidarität der Bürgerinnen und Bürgern bei und bürgerschaftliches Engagement ist eine wichtige und unverzichtbare Quelle liberaler Werte. Ohne Unterschied beim Engagement. Alles ist gleich wichtig.

Ohne Ehrenamtliche, ohne bürgerschaftliches Engagement, funktioniert ein gutes Zusammenleben nicht. Schon gar nicht in Berlin: Ob in der Freiwilligen Feuerwehr, bei der Betreuung von Obdachlosen, in der Flüchtlingshilfe oder im digitalen bürgerschaftlichen Engagement – ohne sie, ohne Unterstützung von engagierten Mitbürgern geht es nicht, kann Berlin nicht  funktionieren.

So ist es wichtig und richtig, dass wir insbesondere die Bedürfnisse auch derjenigen nicht aus dem Blick verlieren, die sich jeden Tag für andere einsetzen. In diesem Rahmen ist auch der Aktionstag Berlin sagt Danke eine gute Initiative – ein guter liberaler Impuls! Für eine funktionierende Stadt!

„Berlin sagt Danke“ ist aber auch mehr. Es ist Anlass und Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen: wo mehr Unterstützung gebraucht wird, wo Ehrenamt an Grenzen stößt.

Ehrenamt ist aber auch mehr – nicht nur Motor für das Funktionieren. Nicht nur Aufgabe und Pflichterfüllung. Bürgerinnen und Bürger sind eingebunden, selbstbestimmt in gemeinschaftlicher Tätigkeit. Andere Kennenlernen. Anderes Kennenlernen, Horizonte entdecken und Grenzen erfahren. Freude erfahren an gemeinsamen Aktivitäten! Freunde finden!

Ehrenamt ist Teilhabe. Ist Partizipation. Finden von Lebensfreude. Manchmal Lebenssinn – ganz handfest! Freiwilliges Engagement ist Kompetenzerwerb – auch für den Beruf!

Unser Dank gilt jedenfalls allen, die sich immer wieder dafür einsetzen, dass Berlin eine weltoffene únd liberale Stadt bleibt, und sie für jeden Tag noch ein bißchen lebenswerter wird.

Was Berlin fehlt ist eine gute Regierung, was Berlin nicht fehlt, ist eine lebendige Stadtgesellschaft.

 


Dieser Artikel erschien zuerst auf der Webseite der Fraktion der Freien Demokraten im Berliner Abgeordnetenhaus

Foto: Nicole De Khors

No Comments

Post a Comment